Sonntag, 17. November 2013

Demontage Overdrive/Getriebe


Die Demontage des Overdrives und des Getriebes ist eine Arbeit die man schön auf mehrere Abende verteilen kann. Es ist jedoch wichtig, dass man exakt nach Handbuch arbeitet und auch immer die Explosionszeichnungen berücksichtigt. Ich habe mit dem Overdrive angefangen und werde das eigentliche Getriebe erst am Schluss zerlegen. Der Overdrive besteht aus drei Teilen. Einem Zwischenteil zum Getriebe, einem vorderen Teil mit den Steuerkomponenten und einem hinteren Teil mit den Planetenrädern und der Ausgangswelle.

Die Ausgangswelle ist mit einem Gehäuse geschützt in welchem die Welle mit zwei Kugellagern gelagert ist. Dieses Gehäuse mit der Welle ist nur mit ein paar Schrauben am Mittelteil befestigt.


Hat man diese Schrauben gelöst, kann die Welle mit dem Umlaufrad im Gehäuse entnommen werden. Die Planetenräder und das Sonnerad liegen nun frei und können einfach von der Hauptwelle gezogen werden. Aufpassen muss man hier auf das Lager, um die 12 Rollen nicht zu verlieren. Um nun die Welle des Overdrive aus dem Gehäuse zu bekommen, muss der Antrieb für den Tacho entfernt werden. Dieser greift in diese Welle ein und blockiert sie somit von einer Demontage. Ist dies erledigt, muss noch der Flansch für die Kardanwelle abgezogen werden. Nun kann die Welle aus dem Gehäuse heraus getrieben werden.


Der vordere Teil kann nun entfernt werden. Dazu muss man beachten, dass man erst die fünf kurzen Schrauben des Gehäuses zum Zwischenstück löst. Mit den zwei verbliebenen, langen Schrauben kann die Spannung der 12 Federn im Innern langsam abgebaut werden, so dass einem diese nicht um die Ohren Fliegen. Auch ist es wichtig, dass man sich die exakte Position der Federn merkt. Bei einem Overdrive für den 3.8 Liter sind es vier lange Federn im Innern und acht kurze Aussen.


Den vorderen Teil habe ich dann erst Mal auf die Seite gelegt und das Zwischenstück demontiert. Die Schrauben dazu sind schnell gelöst. Die letzte Schraube hält jedoch eine kleine Platte welche in die Nut der zwei Wellen des Getriebes greift. Wenn man also das Zwischenstück abnimmt, zieht man diese zwei Wellen mit raus. Möchte man nur den Overdrive abnehmen, muss man im Getriebe Dummy- Wellen einbauen um später die richtigen Wellen wieder einzuführen. Da ich das Getriebe aber auch auseinander nehme, habe ich auf diesen Arbeitsschritt verzichtet.


Beim Steuerteil des Overdrives (Magnetspule mit Kolben, Umlenkmechanismen, etc.) muss man langsam und vorsichtig vorgehen. Löst man nämlich die Schraube der Ölpumpe (unter der Abdeckung auf der linken Seite liegend) oder die Schraube der Steuerkugel (oben liegend) fliegen einem schnell die Kleinteile davon. Deshalb langsam die Feder, den Stift und die Kugel entnehmen. Die restlichen Teile sind einfach abzubauen. Auf eine gute Werkzeugsammlung zurück zu greifen zu können, ist hier aber hilfreich.


Um alle Teile nochmals auf Vorhandensein zu kontrollieren und anschliessend korrekt zu kennzeichnen, habe ich alle Teile wie auf den Explosionszeichnungen ausgelegt. Hier konnte ich mich auch nochmals versichern, dass die Bronze Scheiben beim Sonnenrad fehlen. Warum dies so ist, weiss ich leider nicht. Mit dieser Auslegerordnung konnte ich auch nochmals die noch zu bestellenden Teile definieren.


Im Umlaufrad der Welle konnte ich metallische Teile entdecken die sich in den Ecken abgelagert haben. Die Teile sehen aus, als wären sie von einem Zahnrad abgebrochen. Die Bronze- Scheiben können es nicht sein da die Teile eindeutig aus Stahl sind. An den Zahnrädern des Overdrive konnte ich aber keine Defekte entdecken, weshalb ich meine Suche auf das Getriebe ausdehnte.


Um das Getriebe zu öffnen muss man erst das Schaltgestänge entfernen, dann den Deckel abschrauben und auch die Kupplungsglocke entfernen. Nun hat man einen guten Zugang zu den Zahnrädern des Getriebes. Auch hier konnte ich, auf der oberen Welle, keine Defekte an den Zahnrädern entdecken. Die Gegenwelle konnte ich noch nicht anschauen, da dafür erst die obere ausgebaut werden muss. Hoffentlich sind diese Zahnräder auch intakt, da diese nur am Stück (mehrere Zusammen) gekauft werden können und entsprechend teuer sind. Also muss ich erst die obere Welle demontieren und dann weiter schauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen