Samstag, 23. März 2013

Die ersten Spenglerarbeiten

Bevor die Karosserie Bähler mit den Arbeiten beginnen kann, haben wir uns erst einmal die Arbeiten und der Durchführungsgrad angeschaut. Es sind die hinteren Radläufe, die Schwellen, alle Wagenheberaufnahmepunkte, die vorderen Querträger, die untere Linie des Kofferraums und die vorderen Bodenbleche zu machen. Da ein Vorbesitzer beim Anschweissen der vorderen Kotflügel nicht gerade fachmännisch vorgegangen ist, werden wir bei diesen Nachbesserungsarbeiten durchführen. Für die anderen Arbeiten habe ich schon die meisten Teile vor Ort und die restlichen sollten diese Woche geliefert werden.


Damit man all diese Stellen schweissen kann, habe ich diese erst einmal bis aufs blanke Blech abgeschliffen. Vorher mussten natürlich noch die wenigen Reste des Unterbodenschutzes entfernt werden um das Schleifpapier zu schonen. Mit dem Druckluft- Schleifer ging das Blankschleifen aber relativ mühelos. Der Aufwand ist aber trotzdem hoch, sodass nicht ganz alle Stellen blank sind.



Während dem Abschleifen kümmerte sich der Profi schon einmal um den hinteren, linken Radlauf. Dieser hat im längs verlaufenden Falz sowie an den unteren Enden Rost. Im Falz werden Bleche auf beiden Seiten des Falzes angebracht um diesen originalgetreu nachzubilden. Man hätte den Falz auch eliminieren können und nur einen Blechstreifen einarbeiten, der Aufwand dafür ist aber nur unwesentlich geringer als den Falz zu erhalten. Die Bleche an den unteren Enden des Radlaufs benötigen einiges an Anpassungen damit diese wieder den ursprünglichen Formen entsprechend. Ein paar weitere, kleinere Löcher wurden mit angepassten Blechen überdeckt.


Da wir die unfachmännische Reparatur der vorderen Kotflügel auch nacharbeiten wollen, mussten auch dort die entsprechenden Schleifarbeiten zur Vorbereitung durchgeführt werden. Hier kam viel Spachtel zum Vorschein, welcher über der Kühlergrillbrücke angebracht war. Nach viel Sauerei, entstanden durch den abgeschliffenen Spachtel, ist nun auch diese Stelle blank bis aufs Blech oder den aufgetragenen Zinn.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen