Samstag, 9. Februar 2013

Entspannt

Von der Emil Frey Oldtimer Garage konnte ich das Werkzeug für die Montage und Demontage der Vorderradfedern besorgen. Damit ich mit der Überarbeitung der gesamten Vorderradaufhängung beginnen kann, müssen die Federn als erstes raus.

Damit es so Weit kommen kann, müssen erst die Stossdämpfer und die Stabilisatorwelle weg. Die Stossdämpfer sind Oben mit einer Mutter und Unten am Federsitz mit vier Schrauben an einer Montageplatte befestigt.


Sind die Schrauben gelöst, sie sind Unten mit einer Platte gegen lösen gesichert, kann der Stossdämpfer mit der Montageplatte nach Unten herausgezogen werden. Die Stabilisatorwelle ist mittels zwei Aufnehmern am Federsitz befestigt. Somit müssen zum Ausbau der Welle nur die zwei Schrauben gelöst werden um die Welle nun heraus zu nehmen.


Das Werkzeug selber ist relativ simpel. Es handelt sich um eine Gewindestange auf welcher einen Handhebel mit Innengewinde läuft. Vor den Handhebel wird nun die Aufnahme gesetzt welche auf den Federsitz passt. Die Stange besitzt am oberen Ende eine Nut, in welche ein Anschlag geschoben werden kann. Das Werkzeug wird nun von Unten (wie der Stossdämpfer) eingeschoben, Oben mit dem Anschlag gesichert und mit dem Handhebel befestigt. Die Feder wird nun mit dem Werkzeug so Weit zusammengepresst, bis die Schrauben des Federsitzes entlastet sind. Nach dem Lösen der sechs Schrauben kann das Werkzeug wieder geöffnet werden bis die Feder vollständig entlastet ist. Hier ist es wichtig, dass die Feder wirklich vollständig entlastet ist und nicht an irgend einer Stelle verkantet! Nun kann die Feder auch nach Unten entfernt werden.


Das ganze ist auf der anderen Seite zu wiederholen und dauert nicht einmal eineinhalb Stunden. Ich habe die Federsitze und die Stossdämpfer wieder provisorisch befestigt, um die Einheit einfacher in die neue Werkstatt transportieren zu können.

Bevor ich aber mit der Überarbeitung der Vorderradaufhängung beginne, muss ich mich nächste Woche um die Montage der Türen und des Kofferraumdeckels kümmern. Diese müssen für den Spengler montiert werden, damit er beim Schweissen der Schweller und beim Kofferraum die Türen und den Deckel anpassen kann. Es reicht aber nur die Scharniere zu verwenden. Schliessen kann man alles mit Kabelbindern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen