Samstag, 4. August 2012

Pipes and Drums

Drums gab es nicht, da der MK2 Scheibenbremsen hat. So sollte der Titel eher Pipes and Discs lauten. Mit Pipes hatte ich dieses Mal viel zu tun, denn die Demontage der Rohre für die Bremsen und das Benzin stand an.

Aber erst musste noch die Blattfeder und der Schwingarm rechts und links weichen. Was für ein Arbeiten! Ohne unter das Auto zu liegen konnte ich die Teile demontieren. Einfach den Wagen auf die eine Seite gelegt, und im Stehen die Schrauben gelöst. Dann den Wagen auf die andere Seite gelegt und dort den Rest erledigt. Leider sassen auf der linken Seite die Schrauben extrem fest, weshalb ich hier viel länger für die selbe Arbeit brauchte.


Anschliessend machte ich mich an die Rohre der Bremsen und des Benzins. Diese Verlaufen von der hinteren, rechten Seite über den Längsträger in den Motorraum. Damit ich die neuen später wieder am richtigen Ort montiere, habe ich auch hier wieder reichlich Fotos geschossen. Die Demontage selber ist eine einfache Sache und bedarf nicht viel Anstrengung.


Und wenn ich schon dran bin, kann ich auch noch das Seil der Handbremse abnehmen. Jetzt ist am Boden des Autos nur noch der Tank. Diesen kann man durch lösen der drei Befestigungsschrauben einfach ausbauen. Natürlich sind vorher alle Verbindungsleitungen abzuhängen. Aber dies habe ich ja soeben schon getan. Bevor der Tank nun nach unten weggezogen werden kann, muss noch der Entlüftungsnippel am Tankstutzen abgeschraubt werden, da dieser sonst am Gummi klemmt und der Tank nicht entfernt werden kann.


Mit dem Tank kamen noch viele andere Dinge zum Vorschein. Pflanzensamen, Steine, Dreck und alles Mögliche hat sich in den letzten 50 Jahren in den Ritzen und Hohlräumen angesammelt. Also stand jetzt erst einmal eine Putzaktion der Werkstatt an.

Am Boden des Autos befindet sich nun nichts mehr, ausser Öl, Dreck und Rost. Deshalb habe ich mich nun um die Enden der vorher demontierten Leitungen gekümmert. Das letzte Stück der Benzinleitung hing, nur noch mit einem Clip gesichert, im Motorraum da ich den Vergaser und den Benzinfilter schon längst abgebaut hatte.

Die Bremsleitungen sind vorne an einem Verteiler festgemacht. Die Leitungen und den Verteiler selber sind einfach zu lösen. Lediglich die Übergangsstücke zu den flexiblen Leitungen der Vorderradbremse sassen ein wenig fester und bedurften intensiverer Behandlung.



Viel ist jetzt wirklich nicht mehr am Auto. Dies wären noch der Kabelbaum, der Scheibenwischer- Mechanismus, die Lüftungshaube und ein paar Kleinteile im Motorraum. Diese Teile werden die nächsten Male alle demontiert, so dass das Entlacken der Karosserie beginnen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen