Montag, 4. Juni 2012

Rear Glass & Front Suspension

Heute war, nach einer wohl verdienten Pause, wieder eine anspruchsvollere Arbeit an der Reihe. Als Tagesziel habe ich mir die ausgebaute Vorderradaufhängung gesetzt.

Doch bevor ich mit diesen Arbeiten anfing, habe ich mich der hinteren Scheibe gewidmet. Um diese entfernen zu können, muss als erstes der Chromrahmen um die Scheibe entfernt werden. Nun muss man unter der Dichtlippe den Silikon, welcher damals zum verkleben und abdichten eingebracht wurde, entfernen. Dazu eignet sich am besten ein kurzer Schlitzschraubendreher. Man benötigt sehr viel Geduld bis man allen Silikon entfernt hat.


Das Glas sitzt nun in einer Lippe der Dichtung und diese über eine andere Lippe in der Karosserie. Um die Scheibe ohne Beschädigung heraus zu lösen, verwendete ich erst einen Draht welchen ich zwischen Dichtung und Karosserie hin und her bewegte. Da der Draht nur 0.75mm Durchmesser hatte, gab dieser schnell seinen Geist auf. Anstelle des Drahtes verwendete ich zwei aneinander gesteckte Kabelbinder. Mit diesen klappte es wunderbar und die Scheibe konnte entfernt werden.


Nach dem sorgfältigen verräumen der Scheibe konnte ich mich der Demontage der Vorderradaufhängung widmen. Im Handbuch wurde dies relativ einfach beschrieben. Ich ging aber davon aus, dass dies in der Praxis aber nicht so einfach sein kann.

Als erster Schritt mussten die Schrauben der hinteren Befestigung der gesamten Aufhängung gelöst werden. Diese sassen aber extrem fest und zugänglich waren diese auch nicht gerade. In der Explosionzeichnung erkannte ich aber zwei weitere Schrauben welche die Aufhängung halten. Also habe ich einfach diese gelöst. Ist dies getan, muss man die Schrauben der Stabilastorenstange lösen. Auch die Lenkung muss von der Aufhängung getrennt werden. Dazu löst man nach der Spritzwand die Lenkstange vom Flansch. Auf dem Bild sieht man Vorne die Befestigung der Stabilisatoren und hinten die der Aufhängung (eine Mutter schon gelöst).


Es müssen auch die flexiblen Bremsleitungen getrennt werden. Da diese auf jeden Fall erneuert werden, habe ich diese einfach mit einem Seitenschneider durchtrennt. Die Aufhängung ist nun nur noch mit vier Schrauben an der Vorderseite befestigt. Nach dem Lösen dieser Schrauben, konnten wir den Wagen mit zwei Wagenhebern gleichmässig anheben. Da sich der vordere Bereich der Aufhängung schneller vom Chassis löst, kippt die Aufhängung nach Vorne und die hintere Schraube der hinteren Befestigung kann sich nicht von der Aufhängung lösen. Mit einem Brecheisen kann man aber ganz fein eine Hebelkraft auf die Aufhängung aufbringen und somit die Schraube lösen.

Nach dem der Wagen ca. 60cm angehoben wurde, konnte die gesamte Aufhängung nach Vorne weggerollt werden. Abschliessend wurde der gesamte Wagen nun auf Unterstellböcken, diese wurden an den Aufnahmepunkten der Aufhängung angebracht, abgestellt. Erstaunlicherweise ging es wirklich annähernd so einfach wie erst im Handbuch beschrieben.


Nun kann bald der Motor ausgebaut werden und die hintere Aufhängung muss auch noch weg. Danach kann ich endlich meine neue Errungenschaft gebrauchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen