Sonntag, 22. April 2012

Motorausbau - Vorbereitungen

Bevor ich mit den Vorbereitungen zum Motorausbau weitermache, habe ich erst die restlichen Teile der Innenisolation mit neuem Verdünner abgelöst. Anschliessend habe ich alle verchromten Teile mit WD40 zur Konservierung eingesprüht.

Nun ging es aber an die Vorbereitungsarbeiten. Als erstes habe ich am den Motor über das Ventil am Block und am Kühler vom Kühlwasser entleert. Viel war nicht mehr drinnen. Als nächstes habe ich die Verbindungsschläuche oben und unten gelöst und anschliessend noch die zwei Befestigungsschrauben des Kühler. Dieser konnte nun vorsichtig nach oben heraus gezogen werden.



Als nächstes waren die Hydraulikverbindungen der Kupplung dran, gefolgt von dem Öldrucksensor, dem Thermostat, dem Thermometer und dem Vor- und Rücklauf der Heizung. Nach dem abhängen der Getriebeverkabelung konnte ich mich an die Demontage der Vergaser machen. Dazu musste ich erst das Gestänge zum Gaspedal lösen. Den Startervergaser (mein MK II hat kein Choke) noch abgehängt und die Benzinleitungen gelöst konnte ich, nach lösen der Schrauben, die Vergaser abnehmen.


Nun habe ich den Knauf der Schaltung im Innenraum abgenommen und die Getriebeabdeckung abgeschraubt. So hat das Getriebe mehr Platz beim Motorausbau, da das Getriebe mit dem Motor zusammen ausgebaut wird. Nach dem Lösen von zwei Masseverbindungen habe ich das Tool zum Anhängen des Motors am Zylinderkopf angebracht.


Als letzten Schritt für Heute habe ich die Kardanwelle vom Getriebe getrennt. Unter dem Auto liegend mit viel Öl im Gesicht und Dreck in den Haaren hat es mit viel Geduld doch noch geklappt. Um den Motor nun heraus zu heben, müsste man nur noch die vorderen und hinteren Befestigungsschrauben lösen.

Verbindung Getriebe - Kardanwelle

Anstelle herausheben, kann man den Motor auch lassen und die Karosserie über den Motor heben. Dazu müsste aber das Fahrwerk abgeschraubt werden. Da ich dies ja sowieso irgendwann machen werde, wähle ich vielleicht diese Lösung. Die Entscheidung werde ich aber kurzfristig fällen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen