Samstag, 18. Februar 2012

der Kauf

Per Zufall stiess ich auf ein Inserat in welchem ein MK II für CHF4'000.00 angeboten wurde. Das kann ja nicht wahr sein, dachte ich und rief gar nicht erst an. Später juckte es mich aber schon und nahm den Hörer in die Hand. Das Fahrzeug stand noch da und die Preisangabe stimmte auch. Also, hopp das Auto anschauen.

Am Ort angekommen verschlägt es einem fast die Sprache. Neben dem MK II stand auch noch ein Daimler 250 mehrere XJ Modelle, ein 420er und auch ein XJ Coupe da. Es hatte aber auch andere Raritäten wie BMW oder Triumph.

Mich interessierte natürlich der MK II. Aber den Daimler und der 420 wollte ich auch noch ansehen. Der MK II ist komplett und hat an den Trägern kein Rost. Auch die Karosserie ist nicht schlecht. Teile scheinen die meisten vorhanden zu sein. Rost hat er, normal, an den Schwellen (wobei einer schon gemacht ist) und am vorderen Bereich des Unterboden sowie in der Mulde des Reserverads (und wahrscheinlich noch an einer Million weiteren stellen). Am Motor wurde zwischendurch gearbeitet, der jetzige Besitzer konnte aber keine detaillierten Angaben machen. Warum er die Sitze eines 240er oder 320er drin hat, wusste er auch nicht.

Nun ging es an den Daimler. Dessen Chromteile hatten schon bessere Zeiten erlebt. Aber der Motor drehte schön am Anlasser und wäre, mit ein paar weiteren Bemühungen, vielleicht auch gestartet. Das Leder war in einem akzeptablen Zustand. Aber der Rost hat sich an den Trägern eingefressen! Also lieber die Hände davon lassen.

Nun war es Zeit den 420 anzuschauen. Dieser hat von allen Dreien den besten Zustand. Der Motor drehte und das Öl sah aus, als wäre es Gestern eingefüllt worden!! Rost hat auch noch nicht so viel Hunger gehabt und das Interieur sieht OK aus. Der 420 hat aber nicht so viel Holz wie der MK oder der Daimler und das finde ich persönlich weniger schön. Bis auf ein kleines Brandloch waren die Ledersitze in Ordnung.

So was macht man in einer solchen Situation? Der Verstand sagt: 420, die Emotionen MK II (wir hatten, als ich Kind war, einen MK II). Den Daimler wollte ich nicht mehr berücksichtigen. Es hat mich einige Zeit gekostet, bis ich mich entscheiden konnte. Das Angebot war am Schluss aber so gut, dass ich mich für den MK II entschied.



Ich bekam den MK II, ein paar Teile dazu, einen weiteren, kompletten 3.8 Liter Motor, Alles zusammen für CHF2'900.00! Da kann man nur noch zuschlagen. Jetzt bin ich also stolzer Besitzer eines zweiten Jaguars, 51 Jahre älter als mein 2011er XF.


Am Montag gehen wir uns die Garage anschauen, welche wir für die Restaurantion des MK II und die des Mustangs von meinem Kollegen, mieten wollen. Es hat da mehrere zur Auswahl. Anschliessend heisst es MK II auf den Hänger!

Und so sieht er vielleicht einmal aus:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen